Archiv für den Monat: März 2014

Ryugyong Hotel

Viele Hotelketten können auf eine lange Geschichte zurückblicken

Am Anfang steht meistens ein kleines Hotel und über die Jahre hinweg entwickelt sich ein ganzes Imperium, das seinen Gästen höchsten Wohnkomfort und Luxus anbieten kann. Es gibt viele Hotelketten, die bereits seit Jahrzehnten im Geschäft sind und mit deren Name automatisch ein gewisses Bild verbunden wird. Zu einer der ältesten Hotelketten zählt die Kempinski Group, die bereits im Jahre 1897 gegründet wurde. Die Schweizer Hotels, die sich mittlerweile über den gesamten Globus verteilen, stehen für Luxus und herausragenden Service. Eine der größten und bekanntesten Ketten ist die Hilton Corporation, die nicht erst über die Hotelerbin Paris Hilton weltweit bekannt wurde. Die Gründung erfolgte im Jahre 1919 in Washington, D. C. und mittlerweile gibt es an die 2.900 Hotels, die sich in über 70 Länder verteilen.

Hyatt und Best Western zählen zu den größten Ketten

Im Jahre 1957 wurde die Hyatt Hotelkette gegründet und steht für extravagante 5-Sterne Hotels der Extraklasse. Firmensitz der Hotelkette ist in Chicago und der Name rührt noch vom ersten Motel her. Bereits drei Jahre nach Übernahme des Motels gehörten 4 Hotels zur Kette. Und der Aufwärtstrend hat bis heute angehalten. In etwa 44 Ländern können Gäste in rund 735 Hotels oder Ressorts einchecken. Zu einer der größten Hotelkooperationen zählt die Best Western Group, die 1946 ins Leben gerufen wurde. Die Hotelkette betreibt keine eigenen Hotels, sondern ist Franchisegeber. Insgesamt gibt es drei Hotelkategorien, wobei Best Western Premier die Luxusklasse darstellt.

Die größte Hotelkette gehört gleichzeitig zu den jüngeren Unternehmen

IHG, InterContinental Hotels Group, ist die größte Kette unter den internationalen Hotels und bietet seinen Gästen rund 680.000 Zimmer. Mehrere Marken gehören dazu, wie etwa Crowne Plaza Hotels & Ressorts und Holiday Inn Hotels & Ressorts. Die Gründung des Unternehmens erfolgte im Jahr 2003, genauer gesagt am 15. April. Der Jahresumsatz liegt bei etwa 1.835 Millionen US Dollar, was die IHG gleichzeitig auch zu einer der umsatzstärksten Ketten werden lässt. Aber, egal bei welcher Hotelkette auch immer, in allen gilt: Der Gast ist König. Und das umfassende Serviceangebot in Hyatt, Hilton und Co. sorgen für einen unvergesslichen Aufenthalt.

Hotels gestern und heute

Hotels gestern und heute – die Zeiten ändern sich

Alles wird moderner, schneller und kurzlebiger. Dies trifft in vieler Hinsicht auch auf Hotels in der heutigen Zeit zu. Mittlerweile gehört es fast schon zum Standard, dass es schnellen Internet-Zugang gibt oder die Möglichkeit besteht, sich kostenlos in WLAN einzuwählen. Vom ursprünglichen Sprachgebrauch her ist nicht viel mehr übrig geblieben. Das Wort Hotel stammt aus dem Lateinischen, genauer gesagt vom Wort hospitale, was so viel wie Gastzimmer bedeutet. Aber Hotels sind heute mehr als nur reine Gastzimmer, denn den Gästen wird Komfort auf der ganzen Linie geboten. In früheren Zeiten war es auch nicht üblich, Hotels in verschiedene Klassen zu unterteilen. Die ungekrönte Oberliga sind 5-Sterne Hotels, die sich in den meisten Großstädten oder Reisezielen finden lassen.

Die Wünsche des Gastes stehen heutzutage im Vordergrund

Nicht nur die Hotels selber haben sich verändert, sondern auch die Ansprüche der Gäste. Es ist keine Seltenheit mehr, dass ein Hotelgast nach einem eigenen Fitness- oder Golflehrer verlangt. Und in einem Luxushotel stellt dieser Sonderwunsch auch kein Problem dar. Dienten Hotels früher nur als sichere, trockene Unterkunft für die Nacht, sind sie heute viel mehr als das. Es gibt viele Hotels, die mit attraktiven Angeboten locken. Fast schon zur Standardausstattung gehören großzügig gestaltete Wellness-Landschaften, exzellente Spitzenrestaurants und ein vielseitig angelegtes Freizeitangebot. Es gibt auch kleine Besonderheiten unter den Hotels, wie etwa das Hotel einschlaf in Wolfsburg, das nur ein Hotelzimmer hat, in dem Gäste übernachten können. Manchmal kann weniger auch mehr sein!

Das Internet spielt bei der Buchung mittlerweile eine große Rolle

Früher war es noch üblich, dass entweder persönlich, telefonisch oder postalisch eine Reservierung im jeweiligen Hotel getätigt wurde. Auch der Gang zum Reisebüro war bis vor ein paar Jahren noch üblich. Doch das hat sich mittlerweile geändert. Hotelzimmer können heute online gebucht werden. Der Vorteil ist, dass die Online-Buchung schnell und problemlos erfolgen kann. Auf einen Blick sehen Urlauber, ob zu dem gewünschten Zeitpunkt noch Kapazitäten frei sind. So ändern sich die Zeiten, obwohl sich viele ältere Hotels noch den Charme der alten Zeiten erhalten konnten und ihren Gästen eine unvergessliche Zeit bescheren können.

Frühstück im Hotel

Frühstück im Hotel – zahlreiche Spezialitäten erwarten die Gäste

Natürlich kommt es darauf an, welches Hotel gebucht worden ist, aber im Allgemeinen zeichnet sich das Frühstücksbuffet durch eine große Vielfalt an Leckereien aus. Dazu gehören frische Brötchen, diverse Kaffee- und Teespezialitäten, Konfitüren, Käse- und Wurstplatten. Bei den meisten Hotels gibt es zum Frühstück auch noch frisches Obst oder diverse Müslisorten. So können sich Gäste am Morgen für den Tag stärken und sich ausgiebig Zeit lassen. Viele Hotels bieten zudem einen Roomservice an und ein individuell zusammengestelltes Frühstück kann auf das Zimmer geliefert werden. Immer mehr Hotels legen Wert auf exzellente Qualität bei der Zusammenstellung des Frühstücksbuffets. Immer mehr Produkte aus biologischem Anbau kommen auf den Tisch und auch Veganer finden zahlreiche Angebote auf dem Frühstücksplan.

Große Auswahl und hochwertige Produkte werden in den Hotels geboten

Eines der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl des Hotels ist das Frühstücksangebot. Je reichhaltiger sich dieses gestaltet, desto attraktiver erscheint das jeweilige Hotel. Gerade in deutschen Hotels muss in den meisten Fällen das Frühstück nicht extra gebucht werden. Anders sieht dies dagegen in anderen europäischen Ländern aus. Da kann es durchaus vorkommen, dass ein Aufpreis für das Frühstück erforderlich wird. Aber gerade im Bereich des Frühstücks kommen immer neue Trends hinzu. Längst reicht die normale Tasse Kaffee am Morgen nicht mehr aus und es wird zunehmend nach Kaffeevarianten verlangt, wie etwa Latte Macchiato oder Cappuccino. Auch internationale Frühstücksspezialitäten werden in vielen Hotels angeboten.

Die Mischung beim Service macht den Reiz aus

Viele Gäste wünschen keine Komplettbedienung, lehnen es aber auf der anderen Seite auch ab, sich nur selber am Buffet bedienen zu müssen. Viele Hotels haben diesen Trend bereits erkannt und offerieren ihren Gästen eine Mischung aus beiden Varianten. Gäste erhalten ihre Heiß- oder Kaltgetränke an den Tisch geliefert. Am Buffet warten dann nur noch Brötchen, Müsli und Co. auf die Hotelgäste. Und, wer einmal richtig ausschlafen möchte, kann sich das Langschläfer-Frühstück auf das Zimmer bringen lassen. In vielen Hotels ist das noch bis 14 oder 15 Uhr möglich. Denn immerhin ist das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages und Voraussetzung für einen gelungenen Start.

Ferienhaus oder Ferienwohnung

Sich auch im Urlaub wie zuhause fühlen – eine Ferienwohnung macht es möglich

Urlaub ist wohl die schönste Zeit des Jahres und ist in erster Linie dazu da, sich vollständig entspannen und erholen zu können. Und in diesem Zusammenhang spielt die passende Unterkunft eine wichtige Rolle. Eine Ferienwohnung ist wie ein kleines, abgeschlossenes Apartment, das sehr viel mehr Charme zu bieten hat, als so manches Hotelzimmer. Der Vorteil einer Ferienwohnung liegt auf der Hand. Der Gast bestimmt selber, wie sein Tagesablauf aussehen soll und genießt 100 % Privatsphäre in seinem Apartment. Und eine Ferienwohnung ist meistens deutlich geräumiger als ein Hotelzimmer, so dass sich diese Art der Unterkunft besonders für Familien mit Kindern anbietet.

Unabhängigkeit auf ganzer Linie in einer Ferienwohnung genießen

Ob Ferienhaus oder Ferienwohnung, in jedem Fall kann man sich nach dem Betreten der eigenen, gemieteten vier Wände fast wie im eigenen Zuhause fühlen. Es gibt keine festen Zeiten für Frühstück oder Abendessen, sodass die Zeiteinteilung jedem selber überlassen ist. Den ganzen Tag im Bett verbringen oder früh aufstehen, um vor dem Frühstück noch eine Runde zu joggen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und das sind genau die Punkte, die Reisende an einer Ferienwohnung zu schätzen wissen. Dieses Gefühl von Freiheit gepaart mit der Möglichkeit zu Aktivitäten aller Art. Und wenn das Wetter im Urlaubsort gerade nicht so toll sein sollte, besteht die Möglichkeit, sich einfach einen Film anzuschauen oder ein gutes Buch zu lesen. Und am Abend kann dann entweder zusammen gekocht oder das kulinarische Angebot vor Ort genutzt werden.

Ob Familienurlaub oder romantischer Trip zu Zweit – es finden sich für jeden etwas

Grundsätzlich bietet sich eine Ferienwohnung für alle Reisenden an, die auf den Service in einem Hotel verzichten können. Wer im Urlaub auch mal gerne etwas Zeit für sich haben möchte, ist in einer Ferienwohnung sehr gut aufgehoben. Und die Auswahl an verschiedenen Ferienwohnungen ist groß und beschränkt sich nicht nur auf europäische Regionen, sondern umfasst die ganze Welt. Ferienwohnungen eignen sich für erholsame Urlaube, aufregende Städtereisen oder einen ausgedehnten Strandurlaub mit der ganzen Familie. So lässt sich für jeden Geschmack das passende Zuhause finden.

Boutique Hotels in Brasilien

Das richtige Hotel ist essentiell für den perfekten Urlaub

Was macht einen Tag in einer fremden Stadt erst richtig perfekt? Die Antwort liegt auf der Hand: Das geeignete Hotel, das alle Wünsche und Vorstellungen nicht nur erfüllt, sondern auch noch übertrifft. Bei einem Urlaub, einer Städtereise oder auch einem Business-Trip ist es wichtig, dass einfach alles stimmt. Und darauf sollte auf verschiedene Punkte geachtet werden. Das Hotel sollte zu der jeweiligen Art der Reise passen. Bei einem Familienurlaub beispielsweise ist es wichtig, dass neben einem exzellenten Service auch ein Unterhaltungsprogramm für Kinder geboten wird. So können die Eltern sich am Tag eine kleine Ruhepause gönnen, während auch die kleinen Gäste Spaß im Hotel haben.

Hotels für Business-Trips sollten mit Bedacht gewählt werden

Schnelles Internet, exzellente Lage, kostenloser Shuttle-Service und modernste Kommunikationsmöglichkeiten, das sind Punkte, die ein gutes Business-Hotel ausmachen. In den Hotelinformationen stehen die wichtigsten Details bereits drin, was die Suche nach dem idealen Hotel wesentlich erleichtern kann. Und nach einem anstrengenden Tag ist Entspannung am Abend angesagt. Deswegen ist es nicht verkehrt, wenn das Business-Hotel nicht nur über die modernste Einrichtung verfügt, sondern auch noch eine exklusive Wellness-Landschaft aufzuweisen hat. Da können sich die Hotelgäste am Abend entspannen, bevor es auf das eigene Zimmer geht. Service, Ausstattung und Lage sind entscheidende Punkte, die jedes Hotel erst zur richtigen Unterkunft machen. Und ein Urlaub am schönsten Ort der Welt kann zu einem Desaster werden, wenn das Hotel nicht stimmt.

Ein wunderschöner Blick aus dem Hotelzimmer kann den Aufenthalt abrunden

Auf was für Punkte sollte bei der Wahl des Hotelzimmers noch geachtet werden? Die Aussicht ist auch entscheidend und gerade Hotels, die einen atemberaubenden Blick über die jeweilige Stadt oder Region bieten, liegen hoch im Kurs. Hotelbewertungen von anderen Reisenden können eine gute Hilfe sein, das passende Hotel zu finden, denn gerade diese Meinungen sind meistens unabhängig und spiegeln die Meinungen von echten Gästen wider. Das richtige Hotel macht Lust auf mehr Urlaub und verleitet eventuell auch dazu, bald wieder einen kleinen Urlaub zu planen. Denn bei allem gilt das Motto für Reisende aller Art: Das richtige Hotel macht den Tag.

The Grand Budapest Hotel

The Grand Budapest Hotel und was wirklich hinter der Filmgeschichte steckt

Am 6. Februar im Rahmen der Berlinale feierte der neue Film von Wes Anderson, The Grand Budapest Hotel, Premiere. Die Handlung des Films spielt im gleichnamigen Hotel und das Geschehen läuft auf verschiedenen zeitlichen Ebenen ab. Insgesamt gibt es drei Zeitebenen, die im Film vorkommen und die Präsenz des Hotels zieht sich wie ein roter Faden durch den Film. Doch, was davon gibt es nun wirklich? Die Handlung selber spielt schon in einem fiktiven Staat in den Karpaten und wie sieht es nun mit dem Hotel selber aus? Ganz einfach: Ein Grand Budapest Hotel in dieser Form gab es nicht. Es ist lediglich als Hommage an ein anderes bekanntes Hotel aus früheren Zeiten gedacht.

Mehrere Hotels standen Paten für das Grand Hotel im Film

Da es das Grand Budapest Hotel im realen Leben nie gegeben hat, musste ein völlig neues Fantasiekonstrukt erschaffen werden, um dem Hotel ein Gesicht zu geben. Dabei standen gleich mehrere prunkvolle Hotels Paten, allen voran das 4-Sterne Hotel Gellért in Budapest. Das Kurhotel ist über die Jahre hinweg zu einer festen Institution in der ungarischen Hauptstadt geworden und in damaliger Zeit traf sich im Gellért die High Society Ungarns. In den Jahren von 1912 bis 1918 ist das Hotel Gellért erbaut worden und ist heutzutage immer noch eine der ersten Adressen in Budapest. In der Außenfassade des Grand Budapest Hotels spiegeln sich gleich mehrere reale Vorbilder wider. Der prunkvolle Glanz erinnert an das Palace Bristol Hotel in Karlsbad, aber auch das Grandhotel Pupp oder das Hotel Imperial wurden im Film verewigt.

Das Grand Budapest Hotel ist eine Hommage an längst vergangene Zeiten

Das majestätische Gebäude zieht sich durch den ganzen Film und ist immer wieder Kulisse für die Handlungen aller Art. Der Film hat durchweg positive Kritiken erhalten und weiß es, die Zuschauer in seinen Bann zu ziehen. Neben dem nicht realen Grand Hotel gibt es auch noch andere Figuren, die zwar im realen Leben nicht existiert haben, aber Züge von bekannten Persönlichkeiten tragen. Werke von Stefan Zweig sind in dem Film zum Teil verarbeitet worden.

Hotel del Santo in Kolumbien

Eines der gruseligsten Hotels in ganz Südamerika – das Hotel del Salto in Kolumbien

Das beeindruckende Hotel, das hoch über den Wasserfällen Salto del Tequendama thront, wurde bereits im Jahre 1928 eröffnet und war jahrelang ein Treffpunkt der gut betuchten Gesellschaft Kolumbiens. Doch in den 90-er Jahren wurde das Hotel geschlossen und verfiel in den kommenden Jahren zusehends. So entstand einer der gruseligsten Orte, der eine ganz eigene Faszination auf die Besucher ausstrahlt. Die Fenster klappern und knarren in den Angeln und die Steine sind von Moos oder Verwitterung befallen. Durch die Lage gegenüber der Wasserfälle ist das ehemalige Hotel fast das ganze Jahr über in Nebel getaucht und Einheimische berichten von merkwürdigen Lichtern hinter den Fenstern oder Stimmen, die aus dem Hotel dringen.

Das Hotel liegt ganz in der Nähe der lebendigen Hauptstadt

Nur rund 35 Kilometer trennen das Hotel von der naheliegenden Hauptstadt und im Inneren sind Teile der Einrichtung noch erhalten geblieben. Viele Räume sind in ein interessantes Museum umgewandelt worden, aber die verfluchte, gruselige Atmosphäre ist in weiten Teilen erhalten geblieben. Jahrelang war The Mansion of Tequendama Falls, wie das hochherrschaftliche Gebäude auf den imposanten genannt wurde, ein Ort mit einem eher fragwürdigen Ruf. Überdurchschnittlich viele Selbstmorde fanden an dieser Stelle statt, was wahrscheinlich zu einem großen Teil mit der idealen Lage des ehemaligen Hotels zusammenhing. Und der Legende nach sollen einige der Selbstmörder den Ort heimsuchen und nicht selten ist es zu schaurigen Sichtungen gekommen.

Das gotische Haus ist heute ein Museum für Biodiversity und Culture

Die Spukgeschichten rund um das Hotel del Salto mit dem ganz eigenen Charme lassen nicht nach. Und daran hat auch die Neugestaltung und der aktuelle Nutzungszweck nichts ändern können. Die Dorfbewohner des nahe gelegenen San Antonio del Tequendama meiden das Hotel so gut wie es geht, was besonders für die Abend- oder Nachtstunden. Wenn der Nebel von den Wasserfällen nach oben steigt sollen viele merkwürdige Dinge im und rund um das Hotel geschehen. Und das soll sich, wenn man einigen Erzählungen Glauben schenkt, auch nach 20 Jahren nicht geändert haben. Ein idealer Ort, um den alten Geistergeschichten auf den Grund zu gehen.

Historic Anchorage Hotel in Alaska

Ein Haus voller Geschichte – das Historic Anchorage Hotel in Alaska

Das Historic Anchorage Hotel war einst das erste Hotel in Alaska, in dem die Gerichte auf echtem Porzellan serviert wurden. Und auch heute ist das Hotel in der Innenstadt von Anchorage eine Berühmtheit für sich. Immer wieder soll es zu unheimlichen Begegnungen gekommen sein. Gäste berichten von einem jungen Mädchen, das durch den Stock wandelt und von einer Geisterbraut, die nicht zur Ruhe zu kommen scheint. Der Legende nach soll es sich um einen früheren weiblichen Gast handeln, der sich, im Hochzeitskleid, in einem der Zimmer erhängt hat. Ob die junge Braut heute noch immer auf der Suche nach ihrem Ehemann ist?

Ein Treffen der etwas anderen Art mit dem ehemaligen Polizeichef von Anchorage

Jack Sturgus war vor Jahrzehnten der erste Polizeichef von Anchorage und nur wenige Monate nach Antritt seines Dienstes wurde er auf offener Straße erschossen, nur Meter vom Historic Anchorage Hotel entfernt. Ob das der Grund ist, warum er immer noch in den Zimmern oder in der Halle gesehen wird, bleibt fraglich. Vielleicht sucht er noch immer nach seinem Mörder. Jedes Jahr um dieselbe Zeit wird er am damaligen Tatort gesichtet, um kurz darauf wieder zu verschwinden. Aber das sind noch lange nicht die einzigen Bewohner, die im Historic Anchorage leben. Immer wieder kommt es zu merkwürdigen Ereignissen. Es tauchen Gesichter oder geisterhafte Personen in den diversen Räumen nach. Gerüchten zufolge gibt es im Historic Anchorage Hotel nicht nur ein Buch für normale Gäste, sondern auch ein inoffizielles Geisterbuch, um den Überblick über die vielen Erscheinungen nicht zu verlieren.

Das Historic Anchorage besitzt eine ganz besondere Atmosphäre

Trotz der ganzen Geistergeschichte, die nicht nur von Gästen, sondern auch von den Mitarbeitern bestätigt werden, ist das Historic Anchorage Hotel eines der beliebtesten in der ganzen Stadt und bietet seinen Gästen jeden erdenklichen Komfort. Die vielen geisterhaften Besucher tragen zu dem besonderen Flair des Hotels bei und bislang ist es auch nur bei Erscheinungen oder fliegenden Gläsern geblieben. Wer Lust auf ein bisschen Nervenkitzel inmitten einer interessanten Kleinstadt hat, der ist im Historic Anchorage genau an der richtigen Stelle.

The Stanley Hotel in Estes Park

Ein Hotel mit wunderschöner Aussicht und hohem Gruselfaktor – The Stanley Hotel in Estes Park

Direkt vor den Toren des Rocky Moutain National Parks in Colorado liegt The Stanley Hotel. Bereits im Jahre 1909 wurde das imposante Hotel im Städtchen Estes Park eröffnet und war fortan Treffpunkt der Reichen und Schönen. Bekannte Personen wie Theodore Roosevelt oder der Kaiser von China haben schon in dem georgianischen Hotel übernachtet. Aber, nicht immer verlief der Aufenthalt ereignislos. Nicht umsonst hat das Hotel den amerikanischen Schriftsteller Stephen King zu seinem schaurigen Roman „The Shining“ inspiriert, in dem es auch um ein verfluchtes Hotel geht, das seinen Verwalter langsam aber sicher in den Wahnsinn treibt.

Zimmer Nr. 217 – ein Raum mit einem ganz besonderen Service

Es ist nicht überliefert, wann die seltsamen Begebenheiten im Hotel angefangen haben, sicher ist nur, dass sie bis heute andauern. Besonders Room 217 hat seine ganz eigene Geschichte zu erzählen und man braucht schon starke Nerven, um in diesem Zimmer zu übernachten. Es kommt nicht selten vor, dass die Koffer der Gäste wie von Geisterhand aus- oder eingepackt werden. Schuld daran soll die ehemalige Hausdame Elizabeth Wilson sein, die sich damals in diesem Raum die Knöchel gebrochen hat. Und ihren Job als pflichtbewusste Hausdame nimmt sie immer noch ernst, auch wenn sie schon längst gestorben ist. Aber die unerklärlichen Begegnungen beschränken sich nicht nur auf Room 217, sondern erstrecken sich auch auf den Rest von The Stanley Hotel.

Lachende Kinder und Klaviermusik in der Nacht

Die vierte Etage des Hotels ist ein Ort der ganz besonderen Art. Viele Gäste haben schon davon berichtet, dass sie in der Nacht lachende Kinder auf dem Gang gehört haben. Und gerade in kalten Nächten kann es vorkommen, dass die Enden der Bettdecke wie von Geisterhand eingesteckt werden. Guter Service scheint nicht nur der geisterhaften Hausdame wichtig zu sein. Auch die ehemaligen Besitzer, Flora F. O. Stanley, sollen sich nicht vom Hotel trennen können und werden noch heute dabei beobachtet, wie sie durch die Gänge gleiten. Und Flora kann es sich nicht nehmen lassen, zu jeder Tages- und Nachtzeit das Klavier im Musikraum zu spielen.

Old Bell Hotel

Ein Hotel mit einer langen, schaurigen Vergangenheit – das Old Bell Hotel in Malmesbury

Direkt neben einer verfallenen Abtei steht das Old Bell Hotel im beschaulichen Städtchen Malmesbury. Teile des Hotels wurden noch auf den Überresten der alten Abtei gebaut und der Legende nach ist das Old Bell das älteste Hotel in ganz England. In jedem Fall ist es eines der gruseligsten Hotels, denn über die Jahre hinweg kam es zu vielen unschönen und schaurigen Zwischenfällen in dem englischen Hotel. Und alle scheinen irgendwie mit der alten Abtei zusammen zu hängen. Im Old Bell ist es keine Seltenheit, dass Gläser in der Luft schweben oder sich Türen wie von Geisterhand öffnen. Viele Gäste haben schon darüber berichtet, dass sie durch die Flure des Old Bells gehen und plötzlich eine Eiseskälte fühlen.

 

Meet the Grey Lady – Spukgeschichten rund um das Old Bell

Wer im Old Bell wohnt, ist nicht alleine und das bezieht sich nicht nur auf die anderen Gäste. Vielmehr ist damit die älteste Bewohnerin des Hauses gemeint, die so genannte Grey Lady. Angeblich handelt es sich bei der Spukerscheinung um eine junge Frau, die vor etlichen Jahrhunderten in der Abtei verheiratet wurde. Nur leider nahm die Ehe kein glückliches Ende und seitdem wandelt die Geisterdame durch die Hallen des Hotels. Ihr bevorzugter Aufenthaltsort ist der James Ody Room und der Legende nach reicht es aus, dreimal Grey Lady in dem Raum auszurufen und schon tritt die Dame in Erscheinung. Gäste, die sie gesehen haben, beschreiben sie als melancholische, verloren aussehende Frau. Vielleicht ist sie immer noch auf der Suche nach einem passenden Liebhaber.

 

Das Old Bell gründet sich auf ein Fundament aus dem 13. Jahrhundert

Im Hotel ist es beinahe schon an der Tagesordnung, dass während der Mahlzeiten irgendetwas durch die Lüfte schwebt, herunterfällt oder in anderer Weise zum Schweben gebracht wird. Es soll auch schon vorgekommen sein, das Gäste nicht in ihr Zimmer konnten, weil von Innen wie von Geisterhand ein schwerer Kleiderschrank vor die Tür geschoben wurde. In jedem Fall gehört eine Übernachtung im Old Bell nicht in die Kategorie normaler Urlaub, sondern bietet viel Anlass zum Gruseln.