Maritim Hotel Dresden

Maritim Hotel Dresden – stilvolles Wohnen direkt am Elbufer

Im Herzen der Stadt liegt das Maritim Hotel Dresden, das gleichzeitig noch an das moderne Internationale Congress Center angeschlossen ist. In dem denkmalgeschützten Gebäude erwartet die Gäste Komfort und Service auf höchstem Niveau. Dank der zentralen Lage lassen sich bekannte Sehenswürdigkeiten Dresdens auch problemlos zu Fuß erreichen. Wer möchte, kann aber auch auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurückgreifen. In unmittelbarer Nähe liegt beispielsweise die S-Bahn Haltestelle Bahnhof Mitte. Zu den charakteristischen Ausstattungsmerkmalen im Maritim Hotel Dresden zählen:

  • 328 Zimmer und Suiten, die durch eine elegante, stilvolle Einrichtung überzeugen
  • kostenfreies W-LAN im gesamten Hotel (nur bei Übernachtung)
  • moderner, luxuriös ausgestatteter Wellness-Bereich, inklusive finnischer Sauna und Sanarium
  • Tagungsräume oder festliche Säle können im Kongresszentrum bei Bedarf genutzt werden

Das Maritim Hotel Dresden ist eine der besten Adressen in der Stadt und Ziel für viele Städtereisende oder Geschäftsleute aus aller Welt.

Mehr über Dresden und seine Attraktionen erfahren

Die Elbflorenz, wie Dresden auch liebevoll genannt wird, besticht durch eine kulturelle und architektonische Vielfalt. Im Stadtbild vereinen sich etwa Stilelemente aus der Barockzeit und Moderne. Wahrzeichen von Dresden ist die Frauenkirche, die nach der Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut wurde. Heute erstrahlt sie in neuem Glanz und ist Anziehungspunkt für Scharen von Touristen. Weitere interessante Sehenswürdigkeiten in Dresden sind:

  • Semperoper: Mitten im historischen Teil Dresdens prangt dieser kulturell wichtige Bau. Nicht nur die imposante Außenfassade ist einen Blick wert. Auch der Innenraum wartet mit einigen Überraschungen auf, wie etwa dem wunderschönen Schmuckvorhang.
  • Zwinger: Der Zwinger, bestehend aus mehreren Barock-Gebäuden und ausgedehnten Gartenanlagen, wurde im Jahre 1709 errichtet. Leider blieb auch dieses architektonisch wertvolle Denkmal nicht von den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs zerstört. Es folgten aufwändige Sanierungsarbeiten. Heute ist im Inneren beispielsweise die Gemäldegalerie Alte Meister untergebracht.

Es gibt aber auch zahlreiche Bauwerke in Dresden, welche an die DDR-Zeit erinnern. Dazu gehören etwa der Kulturpalast und die Carolabrücke.

Maritim Hotel Dresden – Spezialitäten aus der internationalen und regionalen Küche genießen

Das Hotel verfügt, neben den modernen Tagungsmöglichkeiten, auch über ein elegantes Restaurant im historischen Erlweinspeicher. Es ist ein liebevoll gestalteter, freundlicher Wintergarten, der zu den größten in der ganzen Stadt zählt. Bei schönem Wetter können die raffinierten Kreationen auch auf der angeschlossenen Terrasse genossen werden. Weitere gastronomische Highlights im Maritim Hotel Dresden sind:

  • Pianobar: In dieser eleganten Bar ist der Name Programm und es ist immer dezente Klaviermusik zu hören. Angeboten werden, neben diversen Cocktail-Spezialitäten, auch regionale Weine und kleine Gerichte.
  • Erlweins Atrium Café: Hier wird etwa die berühmte Dresdner Eierschecke angeboten, ein Blechkuchen mit mehreren Schichten. Dazu gibt es frischen Kaffee oder verschiedene Teesorten.

Eines der traditionellen Gasthäuser der Stadt ist die Kurfürstenschänke, ganz in der Nähe des Maritim Hotels Dresden gelegen. Das gemütliche, teils urige Restaurant wurde bereits im Jahre 1708 eröffnet und schafft den Spagat zwischen modernem Lebensgefühl und Geschichte. Auf der Karte stehen sächsische und böhmische Gerichte, die mit viel Liebe zum Detail zubereitet werden. Eine kulinarische Besonderheit in der Umgebung von Maritim Hotel Dresden.

Das könnte euch auch interessieren:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>