mk Hotel Frankfurt

mk Hotel Frankfurt – Ein modernes Hotel in absolut zentraler Lage

Nur wenige Meter vom Frankfurter Hauptbahnhof entfernt liegt das mk Hotel Frankfurt, das seinen Gästen Annehmlichkeiten in allen Bereichen bietet. Die Anfänge der Hotelkette gehen auf die bayerische Landeshauptstadt zurück, denn dort entstand im Jahre 2009 das erste Haus. Heute gibt es in mehreren europäischen Städten mk Hotels, wie etwa in Berlin, Stuttgart oder London. Gemeinsam ist allen das moderne, urban geprägte Design, das bewusst auf Schnörkeleien verzichtet. Vorteile dvon dem mk Hotel Frankfurt sind:

  • kostenloses W-LAN im gesamten Hotel
  • Check-In ist 24 Stunden möglich
  • ein reichhaltiges Frühstücksbuffet am Morgen gegen einen geringen Aufpreis

Auch für Konferenzen, Tagungen oder Seminare bietet sich das mk Hotel Frankfurt an. Es gibt einen großen, modern ausgestatteten Tagungsraum, der auf Wunsch genutzt werden kann. Zudem lädt die zentrale Lage des Hotels zu Erkundungstouren durch die lebendige Mainmetropole ein.

mk Hotel Frankfurt – Geschichte und Lifestyle auf engstem Raum erleben

Die Stadt Frankfurt kann auf eine lange Geschichte zurückblicken und war schon im Mittelalter ein wichtiger Handelsort. Die Skyline von Frankfurt, bestimmt durch viele gläserne Hochhäuser, zählt zu den schönsten in ganz Deutschland. Nicht umsonst trägt die Börsenstadt den Beinamen Mainhattan. Interessante Sehenswürdigkeiten, die man bei einem Aufenthalt in keinem Fall auslassen sollte, sind:

  • Römer: Das historische Rathaus der Stadt wurde bereits im Jahre 1405 errichtet und zwar als typisches Patrizierhaus. Noch heute wird das Rathaus für Veranstaltungen aller Art genutzt, inklusive des großen Balkons.
  • Goethe-Haus: In diesem Haus aus dem 18. Jahrhundert wurde der bekannte deutsche Schriftsteller und Dichter geboren. Heutzutage zählt es zu den wichtigsten Reliquien jener Zeit und im Inneren haben Besucher Gelegenheit, in die Welt Goethes einzutauchen.
  • Palmengarten Frankfurt: Über eine Fläche von mehr als 20 Hektar erstreckt sich der liebevoll gestaltete Palmengarten. In den verschiedenen Häusern können Pflanzen aus unterschiedlichen Klimazonen bestaunt werden. Es gibt sogar Bäume, die mehr als 100 Jahre alt sind.

Neben den genannten Sehenswürdigkeiten hat die Stadt Frankfurt auch einen abwechslungsreichen Veranstaltungskalender vorzuweisen. Eines der Highlights ist das beliebte Wolkenkratzerfestival, sozusagen eines der höchsten Festivals in Deutschland.

Äpplewoi, Handkäs und Co. – das sind die kulinarischen Spezialitäten

Frankfurt ist die größte Stadt des Bundeslandes Hessen und unter anderem auch für seine vielfältige, gastronomische Szene bekannt. Das Frankfurter Nationalgetränk schlecht hin ist der Apfelwein, der in nahezu jedem Restaurant oder Gasthaus auf der Karte steht. Es gibt sogar ein ganzes Viertel in Frankfurt, das alleine dem Apfelwein gewidmet ist. In Alt-Sachsenhausen reihen sich die Apfelweinlokale aneinander und gerade in den Sommermonaten kann das „Stöffche“ auch unter freiem Himmel genossen werden. Weiter kulinarische Highlights in der Nähe vom mk Hotel Frankfurt sind:

  • Römer Pils Brunnen: Eines der Traditionsgasthäuser von Frankfurt, welches seit dem Jahre 1954 besteht. Auf der Speisekarte stehen Gerichte aus der deutschen Küche, teils saisonal inspiriert. Sehr groß ist auch die Auswahl an regionalen und internationalen Biersorten.
  • Restaurant Mainnizza: Auch hier wird neue deutsche Küche angeboten, gepaart mit einem grandiosen Ausblick auf das Frankfurter Museumsufer. Zum Einsatz kommen fast ausschließlich regionale Zutaten, was für einen besonderen Touch sorgt.

Das könnte euch auch interessieren:

Ein Gedanke zu „mk Hotel Frankfurt – Ein modernes Hotel in absolut zentraler Lage

  1. Pingback: Steigenberger Hotel Dortmund- Komfort und urbaner Lifestyle

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>